Internationales Engagement

Image
Report

Sozialpolitische Problemkonstellationen, Menschenrechte und soziale Unterstützungsbedarfe machen nicht an nationalen Grenzen halt. Die Hilfen zur Erziehung sind maßgeblich mit jungen Menschen und Familien befasst, deren Lebenslagen durch Globalisierungsdynamiken oder nationale Grenz(politiken) beeinflusst sind. Bedarfe und Beziehungen spannen sich zunehmend länderübergreifend auf. Dagegen sind Hilfesysteme, ihre Rechtsordnungen und konkrete Praxis vor Ort aber in der Regel nationalstaatlich und lokal organisiert.

In diesem Spannungsfeld unternimmt die Internationale Gesellschaft für Erziehungshilfen ( IGfH ) systematisch den fachlichen und praxisbezogenen Blick über den „nationalen Tellerrand“ hinaus: Auf der internationalen Ebene arbeitet die  IGfH als deutsche Sektion der Dachorganisation FICE - Fédération Internationale des Communautés Educatives. Seit 2021 ist die IGfH Mitglied bei IJAB - Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. Regelmäßig greift die IGfH in der Fachzeitschrift "Forum Erziehungshilfen", Fachbüchern und Stellungnahmen sowie in Veranstaltungen und Modellprojekten länderübergreifende Entwicklungen, Themen und Handlungsnotwendigkeiten auf. Die IGfH unterstützt zudem die weltweite Selbstorganisation und den Austausch von Carereceiver*innen und Careleaver*innen.