Wohnen in und außerhalb der Jugendhilfe

Wochenend-Seminar in Kooperation mit Careleaver e.V.
Image
Haus

Vom 18. bis 21. Mai 2018 veranstaltete der Careleaver e.V. gemeinsam mit der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen ( IGfH ) in Neu-Anspach ein selbstorganisiertes Wochenend-Seminar zum Thema „Wohnen in und außerhalb der Jugendhilfe“. Teilnehmer*innen waren junge Menschen, die in der stationären Jugendhilfe leben und kurz vor ihrem Auszug stehen oder diesen bereits gemeistert haben. Den Wohnworkshop organisierten Mitglieder des Careleaver e.V., die selbst in der Jugendhilfe aufgewachsen sind, und ein Referent der IGfH .

20 junge, engagierte und interessierte Teilnehmer*innen setzten sich an diesem Wochenende mit Fragen rund um das Thema Wohnen auseinander: Welche Formen des Wohnens gibt es in und außerhalb der Jugendhilfe? Wie war/ist der Übergang zwischen den Wohnformen? Wie müsste dieser Übergang gestaltet werden? Was ist wichtig, um sich in Wohngruppen zu Hause zu fühlen? Was muss ich bei der Wohnungssuche und -besichtigung beachten? Mit welchen Kosten muss ich in einer eigenen Wohnung rechnen? Welche finanziellen Unterstützungen kann ich beantragen? Welche Rechte haben Mieter*innen?

Auf den Wohnworkshop 2018 luden wir auch einen Experten vom Mieterschutzbund Frankfurt ein, der die wichtigsten Rechte und Pflichten von Mieter*innen erklärte. Hierzu erarbeiteten die Teilnehmer*innen in der Gruppe, mit welchen Ausgaben in einer eigenen Wohnung zu rechnen und wie hoch diese Ausgaben insgesamt zu kalkulieren sind. So konnten sich die Teilnehmer*innen einen Überblick über die Finanzierung einer Wohnung verschaffen, da man vor dem Auszug in eine eigene Wohnung nur wenig Bezug zu Haupt- und Nebenkosten, Haushaltskosten oder Stromabrechnungen hat.

Das Interesse und die Mitarbeit der Teilnehmer*innen waren enorm und das Wochenend-Seminar insgesamt ein großer Erfolg. Die Nachfrage zu einem weiteren Workshop, besonders zum Thema Finanzierung, war sehr hoch.

Tagungsbericht von Christina Hagedorn in Forum Erziehungshilfen 4-2018, S. 235-236.

Datum
18.-21.05.2018
Veranstaltungstyp