Geschäftsbericht 2014-2016

Geschäftsberichte werden vermutlich nicht so häufig gelesen. Eigentlich schade, denn Geschäftsberichte können einer gemeinsamen Rückschau auf das Erreichte dienen. Eine Rückschau, die den Blick in komprimierter Form noch einmal konzentrieren und die Aufmerksamkeit auf das Zukünftige richten kann. Der vorliegende Geschäftsbericht versucht zu beschreiben, was die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen ( IGfH ) ‒ als von vielfältigen Impulsen und ehrenamtlichem Engagement getragene Netzwerkorganisation ‒ an äußerlich sichtbaren Aktivitäten und Produkten oder Initiativen in den Jahren 2014 bis 2016 geschaffen hat.

Das Zusammensuchen der Fakten ist jedes Mal ein durchaus mühsamer Prozess, aber im Laufe der Arbeit am Geschäftsbericht merken wir immer wieder, wie viel der IGfH und ihren Mitgliedern gelungen ist; einiges hatte man schon gar nicht mehr präsent, anderes bleibt einem für immer im Gedächtnis.

Was deutlich wird im Bericht der vergangenen drei Jahre ist, dass die IGfH und ihre Mitglieder mit einer Vielzahl von Partner_innen Spuren hinterlassen hat. Solche Spuren – manchmal auch gegen Anzeichen einer kollektiven Vergesslichkeit über bereits vorliegende Erkenntnisse – können uns darin ermutigen, dass engagierte Gruppen und Einzelpersonen immer noch Themen setzen können. Das wird beispielsweise deutlich an der ganz wesentlich mit der Arbeit der Universität Hildesheim und der IGfH verbundenen öffentlichen Aufmerksamkeit für junge Erwachsene im Übergang/Care Leaver, die sich in öffentlichen Hearings, diversen Infobroschüren und Publikationen sowie vor allem in einer engen Zusammenarbeit mit dem Zusammenschluss der jungen Menschen selbst ausdrückt.

Wir haben aber auch fachlich einzelne Felder der Hilfen zur Erziehung im Dialog mit Partner_innen bundesweit weiterentwickelt. Es sei nur an das Dialogforum Pflegekinderhilfe erinnert, das in den letzten zwei Jahren ganz wesentlich die Handlungserfordernisse in dem Feld Expert_innen übergreifend herausgearbeitet hat, oder hingewiesen sei beispielhaft auf die Veröffentlichung einer Handreichung Tagesgruppen zusammen mit der diesbezüglichen Fachgruppe.

Aber nicht nur fachlich, sondern auch politisch haben wir uns häufig in den Jahren 2014 bis 2016 eingebracht und das war notwendig, sei es durch die Herausgabe eines kritischen Glossars Hilfen zur Erziehung oder bei der langjährigen und arbeitsaufwändigen kritischen Begleitung der SGB VIII Reformbestrebungen gemeinsam mit den anderen Erziehungshilfe-Fachverbänden, wo die IGfH eine wichtige Rolle spielte, sei es z.B. bei kritischen Stellungnahmen zum Umgang mit jungen Geflüchteten in der Kinder- und Jugendhilfe oder beim Beharren auf eine eigene sozialpädagogische Fachlichkeit in der Kooperation mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder mit der Medizin.

Der Blick über den deutschen Tellerrand spielte für uns dabei als deutsche wie international tätige Organisation auch immer eine antreibende Rolle, wie uns der Geschäftsbericht zeigt.

Die gesamten aufgezeigten Aktivitäten sind aber nur durchführbar durch eine enge Zusammenarbeit aller Mitglieder und Aktiven und Freund_innen sowie Partner_innen der IGfH . Die Fachgruppen und Gremien sind 2014 bis 2016 enger zusammengerückt, was sich in gemeinsamen Tagungsformaten und vielem mehr ausdrückt.

Ehrenamtliche Führungsgremien wie der Vorstand und die Delegiertenversammlung oder auch die zeitaufwändige Redaktion Forum Erziehungshilfen haben die Aktivitätenlinien der IGfH konturiert und fördernd mit viel Engagement begleitet. Nicht zuletzt haben neue, junge Kolleg_innen in der Geschäftsstelle frischen Wind und Ideen eingebracht, was in Kombination mit langjähriger Erfahrung im Verband neue Wege erschlossen hat.

Schon der römische Schriftsteller und Redner Marcus Tullius Cicero (103-43 vor Christus) wusste: „Keine Schuld ist dringender als die, Danke zu sagen“. Diese Schuld sei hiermit an alle Aktiven und Partner_innen, die all die dokumentierten Aktivitäten ermöglichten, zum Ausdruck gebracht.

Frankfurt am Main im Juni 2017

Ihr

Josef Koch
(Geschäftsführer)