Inobhutnahme

Image
skateboard

Die Fachgruppe Inobhutnahme wurde 1997 als Arbeitskreis unter dem Dach der IGfH auf der 4. Arbeitstagung Inobhutnahme gegründet. In dieser Form ist die Fachgruppe einmalig in Deutschland und bringt aus nahezu allen Bundesländern Fachkräfte und Wissenschaftler*innen zusammen.

Die Fachgruppe plant, über den in den bisherigen Fachtagungen vorherrschenden Informationsaustausch, das Kennenlernen verschiedener Inobhutnahmekonzepte und die Fixierung von inhaltlichen Standards hinaus einen möglichst konstant zusammengesetzten Kreis von Fachleuten zusammenzubringen, der die Ziele, Energien und Ressourcen zum Thema Inobhutnahme bündelt und in die Fachöffentlichkeit trägt.

Die Fachgruppe stellt sich der Aufgabe, mit Fachleuten aus Kinder- und Jugendschutzstellen verschiedenster Organisation und aus unterschiedlichen geographischen Einzugsgebieten, Bereitschaftsfamiliensystemen (vorm. Bereitschaftspflegestellen) und niederschwelligen Angeboten (sleep in, Notschlafstellen), eine bundesweite Verknüpfung zu realisieren und eine politische Diskussion über die tatsächliche Situation der Inobhutnahme und Krisenintervention zu initiieren.

 

Die Sprecher der Fachgruppe

Rüdiger Riehm | Bremen
E-Mail: ruedigerriehm@freenet.de

Andreas Neumann-Witt | Berlin
E-Mail: andreas.neumann-witt@senbjf.berlin.de

Dies könnte Sie auch interessieren …