Gewinner*innen des Hermine-Albers-Preis 2020 (Kinder- und Jugendhilfepreis) stehen fest

Image
Ballons

Seit 1955 würdigt die AGJ jährlich herausragendes Engagement und besondere Leistungen in der Kinder- und Jugendhilfe mit dem Kinder- und Jugendhilfepreis (Hermine-Albers-Preis). Der Preis wurde dieses Jahr in den drei Kategorien Praxis, Theorie- und Wissenschaft sowie Medien vergeben und ist mit 4.000 Euro dotiert.

Der Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe 2020 ging an den Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e. V.  für die Arbeit „Engagement in Eigenregie“, der als Dach 140 selbstverwaltete Jugendzentren, Jugendtreffs und -clubs im Saarland in überwiegend ländlichen Räumen unterstützt und besonders die Hilfe zur Selbsthilfe und eine ausgeprägte Beteiligung von jungen Menschen durch Selbstorganisation fördert. [...] Mit dem Theorie- und Wissenschaftspreis 2020 wurde Dr. Benedikt Hopmann für die Dissertation „Inklusion in den Hilfen zur Erziehung“ ausgezeichnet. [...] Der Medienpreis 2020 ging an Sanja Hardinghaus für die dreiteilige Spiegel-TV-Reportage „Der Kinderretter“ (veröffentlicht in Sat 1 am 27. März 2018; 3. April 2018 und 17. April 2018). [...]

Besondere Anerkennung fand auch die Podcast-Serie von Christiane Hawranek und Pia Dangelmayer vom Bayerischen Rundfunk/BR Recherche. In „Die Tablettenkinder“ geht es um Pharmafirmen in Deutschland, die bis in die 1970er-Jahre hinein an Heimkindern Medikamente getestet haben – ohne Einverständnis. [...]

Da die Preisverleihung wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, wurden die Preisträger*innen und ihre Arbeiten in vier Kurzfilmen vorgestellt.

Zu den Kurzfilmen 
Alle Informationen zu den Gewinner*innen
Quelle: AGJ vom 03.12.2020

Themen