#OutInChurch – BVkE unterstützt Initiative für mehr Diversität in der katholischen Kirche

Image
Hände

Weit mehr als 100 Personen outen sich in der Kampagne #OutInChurch als lesbisch, schwul, bi, trans*, inter, queer oder non-binär. Sie sind oder waren in unterschiedlichen Bereichen der katholischen Kirche tätig, z.B. in der sozialen und caritativen Arbeit, Katechese, Erziehung, Pflege, Seelsorge, Kirchenleitung, Verwaltung oder im Bildungsbereich.

Eine wesentliche Forderung der Initiator*innen ist die notwendige Anerkennung von Diversität in der katholischen Kirche. Es darf, so das Bündnis, nicht länger Praxis sein, dass Menschen in Kontexten von Kirche und Caritas ein Schattendasein führen müssen, nur weil sie nicht dem kirchlich normierten Geschlechterbild entsprechen.

Der BVkE solidarisiert sich mit den Initiator*innen und Beteiligten der Initiative #OutInChurch. Der BVkE unterstützt das Anliegen für eine bunte Kirche ohne Angst und betont:
„Wir vom BVkE erwarten uns von den Entscheidungsträgern der katholischen Kirche in Rom und in Deutschland, dass die Kirche sich bewegt und ändert. Wir erwarten eine Weiterentwicklung der Sexualmoral, dazu gehört auch eine Anerkennung anderer sexueller Orientierungen und eine gründliche und glaubhafte Neuordnung der Stellung der Frau in der Kirche. Wir möchten allen Menschen, die unsere Werte teilen, eine Heimat bieten und sie mit Respekt und Wertschätzung behandeln. Das gilt selbstverständlich auch für Geschiedene und Wiederverheiratete, für Menschen in gleichgeschlechtlichen Lebensformen und anderen sexuellen Identitäten.“ ( BVkE am 25.01.2022)

Alle Informationen sowie Forderungen: www.outinchurch.de  
Zur Pressemitteilung

Themen