Neuveröffentlichung Band 4 der IGfH: In der Reihe „Internationale Schriften“ - 2013

Migrationssensibler Kinderschutz - Anregungen aus Großbritannien

Die sozialpolitischen Entwicklungen in Großbritannien sind sowohl im Hinblick auf den Kinderschutz wie auch des Zusammenlebens aller Bevölkerungsgruppen von vielen Parallelen zu Deutschland gekennzeichnet. Die Zusammensetzung der Migrantenpopulation unterscheidet sich allerdings – bedingt durch die Kolonialgeschichte des Landes – deutlich von der Situation in Deutschland. Der Anteil der Fachkräfte aus ethnischen Minderheiten ist in der Sozialarbeit sowohl in der Lehre wie auch in der praktischen Arbeit wesentlich höher als in Deutschland. Fragen von Rassismus und Antidiskriminierung nehmen hier einen breiten Raum in den Fachdebatten ein.

Der neue, im Februar 2013 erscheinende Band der internationalen Schriftenreihe der IGfH enthält neben einem kurzen Abriss der sozialpolitischen Entwicklungen der letzten Jahre eine Darstellung des im Vergleich zu Deutschland stark formalisierten Kinderschutzverfahrens. Zudem werden die Einwanderungsgeschichte und einige Leitlinien der Integrationspolitik umrissen. Neben Portraits von Migrantenorganisationen, die zum Kinderschutz arbeiten, findet sich auch ein Fallbeispiel, in dem das Vorgehen im Einzelfall plastisch wird. Entsprechend des Diversity-Ansatzes als Querschnittsaufgabe soll der ethnisch-kulturelle Hintergrund der Betroffenen in allen Stadien der Fallbearbeitung berücksichtigt werden. Im Fazit werden Anknüpfungspunkte im Hinblick auf die Umsetzung eines migrationssensiblen Kinderschutzes in Deutschland herausgearbeitet.

 

Der Druck dieser Publikation wurde von der Glücksspirale ermöglicht.

 

Bild entfernt.

Zum Projekt Migrationssensibler Kinderschutz

Zur Publikationsreihe "Internationale Aspekte"