Bayerischer Landesjugendhilfeausschuss stellt Forderungen an landesweite Kinder- und Jugendhilfepolitik und Ganztagsgestaltung

Image
Sprechblase

Am Mittwoch, den 03. November fand die 150. Sitzung des Bayerischen Landesjugendhilfeausschusses (LJHA) statt, zu der - anlässlich des Jubiläums – auch die bayerische Familienministerin Carolina Trautner begrüßt werden konnte.
 
Der LJHA hat sich im Zuge der Plenarsitzung mit der aktuellen kinder- und jugendpolitischen Lage in Bayern befasst. Aus der Sicht der Mitglieder waren die letzten knapp zwei Jahre kinder- und jugend(hilfe-) politisch vor allem durch Corona und die Bewältigung der Folgen geprägt. Der politische Fokus auf Landes-, Bezirks- und kommunaler Ebene und das Handeln der Verwaltungen sowie der Träger der Kinder- und Jugendhilfe waren verständlicherweise auf die kurzfristige Krisenbewältigung ausgerichtet. Jetzt, unter veränderten Vorzeichen, muss kinder- und jugend(hilfe-)politisch wieder nach vorne geblickt werden.

Die im einstimmig beschlossenen „Impulspapier“ vorgestellten Anregungen richten sich an alle kinder- und jugend(hilfe-)politischen Akteure und Verantwortlichen in Bayern.
 Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde der „
Erste Zwischenruf des LJHA – Dimensionen und Leitgedanken zum gelingenden Ganztag für Grundschüler*innen in Bayern“.

Quelle: Landesjugendhilfeausschuss Bayern vom 14.11.2021

Themen