FICE

Fédération Internationale des Communautés Educatives
Image
FICE LOGO

In der internationalen Fachorganisation Fédération Internationale des Communautés Educatives ( FICE ) sind Fachkräfte und Organisationen im Handlungsfeld Erziehungshilfen mit Schwerpunkt auf Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen, Kinderrechte und Kinderschutz aus über 40 Ländern zusammengeschlossen. So auch die IGfH seit ihren Gründungsjahren als deutsche Sektion der FICE .

Die FICE wurde 1948 unter der Schirmherrschaft der UNESCO gegründet, zu einer Zeit, als Schulen, „Kinderheime“ und „Kinderdörfer“ eingerichtet worden waren, um den Bedürfnissen von Millionen von Kindern gerecht zu werden, die durch die Folgen des Zweiten Weltkriegs vertrieben wurden, ihre Eltern verloren haben und/oder außerhalb ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen mussten.

Die FICE unterhält Kontakte zu UNESCO, UNICEF, zum Europarat und zu ECOSOC. Sie ist Mitglied der NGO-Gruppe „Child Rights Connect“ und Mitglied von ENSACT.

Themen- und Handlungsschwerpunkte der FICE liegen im Bereich „Erziehungshilfen“ („family support services“) für Kinder die außerhalb der Herkunftsfamilie aufwachsen und fremduntergebracht sind. Im Vordergrund stehen junge Menschen (und ihre Familien), deren Wohlergehen und Rechte durch verschiedene Risiko- und Problemlagen bedroht sind (forcierte Migration, Krieg, Flucht, Gewalt, Armut, Aufwachsen ohne Herkunftsfamilie, Diskriminierung aufgrund einer Behinderung). FICE strebt an, die Bedingungen an den Orten des Aufwachsens für diese junge Menschen bedarfsgerecht und fachlich weiterzuentwickeln und Hilfen professionell auszugestalten. Dies geschieht durch die internationale Zusammenarbeit in den Gremien der Organisation, durch Projekte, Publikationen und Austausch-Programme bzw. Konferenzen für Fachkräfte und Adressat*innen.